Archiv für September 2007

All glory to the statue of liberty!!

Die tage verstreichen die wochen verfliegen…der alltag ist eingekerrt…naja was man so alltag nennen kann…man schläft bis um 8 steht auf geht quer durch die stadt und versucht einen job zu bekommen …und wie jeden tag klappt es nicht weil man vieleich zu wählerisch ist..aber ich will einfach nicht bei firmen wie starbucks mit ca. 1500 läden allein in vancouver (google maps) arbeiten und dann fuer 8$ die stunde von 3 uhr nachts bis 11 uhr morgens…es musst doch auch was anderes geben…da kann ich ja tellerwäscher bleiben..obwohl mich das auch krank macht…Freitag bis Sonntag von 7 abends bis 3 uhr nachts…okey ich wollte mir in kanada abgewoehnen rumzunoergeln..aber es ist halt schon misst wenn man total aufgeputscht nachts um 3 heim kommt bis 5 oder 6 wach ist dann pennen geht bist 14-15 uhr und um 18 uhr wieder los zur arbeit muss…das ist einfahc nicht gesund.und meine ganzen rechnungen kann ich so auch nicht zahlen…aber ich hab meinen ersten tellerwäscher scheck bekommen ½ monat und 500$ das ist doch schon mal was…wenn man jetzt abzieht das die miete 350 im monat ist und essen bei ca. 500 im monat faellt einen auf da stimmt was nicht…ich will doch millionär werden…und soo geht das nicht..ach auch egal..wer will schon millionen etwas action muss ins leben kommen..der alltag toetet mich..

da kamen mir marc und lukas in der wg ganz recht..der plan..Dienstag nachts los fahren in die USA ..wuhu..die staaten..ab nach seattle…das wird geil…so der plan…naja gegen 8 abends sind wir dann aufgebrochen nach 20 minuten die erste..naja halb panne..wir waren auf einer straße die nach rechts verlief 2bordsteine und einen graben weiter links war die straße auf die wir mussten..aber wir haben ja nen dicken jeep mit 210ps…da hält uns doch kein bordstein auf..also durch da…gut endlich die richtige straße erwischt..weiter gehts ..nach 40 km kam dann die grenze..

und JETZ wird es interessant….wir fahren also mit unserm dicken jeep dessen ladefläsche voll mit bett zeug matrazzen und kissen war an die grenzkontrolle…grenzer guckt sich die pässe an..und meint..“fahren sie mal da vorne hin parken sie ihr auto und kommen sie zurück gelaufen „…okey kein problem wir machen sowas doch gerne..nach „da vorne“ gefahren geparkt..wollten aussteigen kommt der nächste grenzer angerannt (hand an pistole) und fragt „was machen wir hier und wo sind unsere pässe“ ..“ja die hat der typ davorne“..“wie was nein sowas gibt es nicht..“ „doch doch der hat sie uns gerade weg genommen“…“moment..(kollege anfunken) …dann äußerst barsch „ja los ab ins büro „…naja gut schlecht gelaunt..bin ich auch manchmal ..also ab ins grenz buero… „hier frage bogen ausfuellen“…..

1. „Sind sie Drogen abhängig , haben sie waffen bei sich , sind sie Koerperlich behindert (Was zum henker?) ? …. hab das mal mit nein angekreuzt
2. Waren sie am voelkermord zwischen 1933 und 1945 beteiligt? (wollten erst ja ankreuzen…haben uns das dann aber doch verkniffen)

Naja dann noch die standart fragen von wegen ob man schon mal im gefängniss war oder aus nem land verwiesen wurde (Das doch auch mal nen cooles ziel) …man kennt das ja

Nach dem wir den bogen ausgefuellt haben..ich hab vor lachen leider alles ÜBER den fragen geschrieben und nicht dadrunter deshalb sah mein bogen irgendwie wie ein spätes werk von picasso aus …aber war okey..ging weiter..fingerabdruck einscannen bild machen und dann 6$ eintritt zahlen

Aber 6 amerikanische Dollar…denn warum sollten DIE usa denn bitte andere währungen akzeptieren

„dürfen wir zurück nach kanada 200 meter vor der grenze is ne wechselstube“ „NEIN“
„okey was machen wir dann?“
„ja keine mastercard oder visa card?“
„damit sie immer wissen wo ich bin..ne danke“
„was?“
„ach nix“
„ja warum habt ihr denn keine dollar?“
„ja wussten wir das man hier eintritt zahlen muss?..wir wollten halt drueben wechseln?`“
„ja andere länder andere sitten“ (das war der moment wo wir alle 3 in gelächter ausgebrochen sind“
„ja 500 meter die straße (high way) is ne wechselstube..da kann EINER hingehen..aber nur einer“
„wir rennen schon nicht weg sie haben unsere pässe“
„egal nur Einer“
…marc is dann auf einen gemuetlichen sparziergang den highway entlang gegangen lukas und ich haben uns hingesetzt eine kanadische familie kennen gelernt und uns über die usa lustig gemacht..auf die frage ob wir unser erstgebohrendes anbieten koennten als pfand quasi konnte der grenzer nicht lachen..war vieleicht nicht so gut kanadier da zu treffen aber lustig wars…

naja nach 15 min kam marc zurück..wechselstube hat zu (irgendwie verwunderlich um 11 uhr nachts) naja die kanadier haben dann 20us$ gegen 20ca$ getauscht und wir konnten weiter..draußen noch mal angeschnautzt aber das wars….schon schoen..

irgendwie wollten wir alle nur noch in unser geliebtes kanada zurück..also weiter..an die erste tankstelle…wuhu billiges benzin dicke frauen und viel sueßigkeiten..und natuerlich nimmt man auch hier keine kanadischen dollar..also weiter…in irgend sone stadt wo beim Jack in the box (mc donalds ersatz) 3 polizei wagen 1 krankenwagen davor standen mit vollem disko licht und davo ein zerrammtes auto (macht die polizei hier oeffter haben wir später gesehen) naja weiter atm in einer tankstelle..hinter 20cm kugelsicherem glas saß eine dicke alte frau…die entweder stumm taub oder faul war..hat jedenfalls nicht mit uns gesprochen..also weiter…an der nächsten tankstelle endlich ein atm (bank automat) fuer 2$ gebuehr bissel amerikanisches spielgeld in die hände bekommen (kanadisches is viel schoener)…nur tanken dann weiter…

gegen 1 uhr nachts wurden wir muede..also in irgend einen vor ort gefahren da das auto in eine schickimicki gegend abgestellt und dann pennen…um 11 uhr morgens gings wieder los…n

ach 1 stunde fahrt in seattle angekommen..stadt angucken touri kram ..space needle (fernsehturm ersatz) ..alles irgendwie langweilig..vancouver is schon cooler..okey jetz waren wir mal hier..
es wurde dunkel..und es machte sich angst in uns breit..also ab nach hause..ab ins schoene kanada …aber vorher.. „wir brauchen alkohol“ also ab zum wallmart
hier bekommt man alles..von käse bis schrotflinte is wirklich alles vertreten….auch ne schoene paintball ausruestung fuer lau…denk ma da werd ich mich noch eindecken vor meinem heimflug….
unser korp :
10 flaschen apfelsaft fuer 10$ , 36 flaschen bier fuer 26$ , 1 kilo käse ka was das gekostet hat war aber guenstig und noch alles fuer nudel tomaten soße käsesoße…achja und ne 6 liter pulle wein..naja spielerein..
haben uns dann noch 15 minuten in der halloween abteilung aufgehalten ist echt wahnsinn was man hier fuer kostueme bekommt…das wuerd ein witziger abend (wir 3 wollen das auch auf tour gehen)…
dann musste marc alles bezahlen weil lukas (20) und ich (19) da mit dem alkohol noch probleme haben..naja alles eingekauft durch 3 geteilt…den jeep voll getankt 80 liter (1 1/2 tanks) fuer 60$ …auch mal schoen dann weiter..richtung grenze…und gehofft nicht kontrolliert zu werden..
wie wir später erfuhren darf man einfuehren 20flaschen bier pro person ODER 1liter wein UND 1,1 liter schnaps..also

kanadische grenze…wir kommen an.. Neil Young kommt aus dem radio der grenzer: „hallo na wie geht es euch..“ „ja gut gut „ „und wo wart ihr“ „ach seattle tagestour sightseeing“ „oh schoen habt ihr auch die space neelde gesehen..da oben ist es echt schoen“..“jo waren wir auch drauf“ „ja cool.na dann noch schoene weiter reise“ „ju schoenen abend noch“….es lebe kanada …

man kann sich gar nicht vorstellen wie schoen es ist wieder „daheim“ zu sein..man brauch keine angst mehr um sein leben haben..denn in den staaten hängen selbst im subways mindestens 4 überwachungs kameras…es lebe big brother ….naja nach na weiteren stunde fahrt waren wir dann endlich daheim..geschafft aber gluecklich wieder unter vernuenftigen menschen zu sein…

aber da wir ja jetz 6$ eintritt gezahlt haben und das fuer 3 monate gillt heist es fuer uns nun
ROAD TRIP ….
wir haben jetzt 1 monat zeit den jeep umzuruesten das wir da gut drin pennen / leben koennen..und dann geht es vermutlich am

1.november los….3 leute ein jeep und unsere ziele
vancouver – san fransico – San Jose – Los Angeles – San Diego – Tijuana – Phoenix – Las Vegas – Salt Lake City und zück

sind irgendwie nur 6000 km..also quasi nen katzensprung…haben dafuer 14 tage eingeplant aber uns hetzt ja nix..das wird wild sag ich euch…wir überlegen ob wir ne camera fuer die tour kaufen..muss jetz nur noch arbeit finden ;) ..denn alleine unser benzin kostet 350$ pro person..aber who cares..das wird geil
und im märz gibt es das gleiche dann noch mal die Ostkueste runter ..wenn man schon mal hier ist..dann richtig


das sind nicht alles unsere halte stellen..das ist nur damit ich mit googlemaps den direkten weg planen kann..weil wenn westkueste dann auch an der kueste lang ;)

schoene neue welt

Das Leben ist wahrscheinlich die groeßte schlampe die ich kenne.

Aber von vorne.

Montag morgen 7 uhr..abfahrt ..toni bringt mich in die stadt..nach kurzer verabschiedung bin ich endlich wieder unterwegs..diese woche war toll es gab nix ueber das man meckern konnte..einfach nur angenehm..es war nur der ort der mich krank gemacht hat…8 uhr ab in den bus..musik an abfahrt..einschlafen…nach 2 stunden fahrt aufwachen..ab auf die fähre 1 stunde wasser um mich ab in den bus 2 stunden fahrt (der bus wurde indess immer voller die plätze immer weniger) ab auf die fähre 45 minuten wasser um mich ab in den bus..nur noch 20 minuten bis zur stadt…und ob man es glaubt oder nicht…als ich damals abgehauen bin aus vancouver hät ich nie gedacht das mir der anblickt der skyline ein lächeln auf die lippen zaubert..ein gefuehl von heimat..keine ahnung warum..wieder hektik wieder stress wieder kapitalismus.hier wo sich porsche fahrer und penner ueber das wetter unterhalten (und es gibt von beidem wirklich ZU viel hier) raus aus dem bus…das erste mal mit „festen boden“ seit powell river…50 euro ärmer raus aus dem bus rucksack auf…ich weis nciht warum..vieleicht lag es an meinem äußeren lange haare schwarze hornbrille mit rosa gläsern großer rucksack aber nach ca. 43 sekunden kam der erste penner zu mir an und fragte mich ob ich gras kaufen wollte…2 straßen weiter das gleiche spiel.dabei bin ich nur 4 straßen weit gelaufen..juchhu..endlcih zurueck in der stadt..ab ins cambie…hostel leben..arbeit sucehn..wohnung suchen..leben aufbauen..vieleicht neben bei mal nen paar leute kennen lernen aber das ergibt sich ja dann automatisch mit wohnung und arbeit..war jedenfalls sonnst immer so..also zumindest mit arbeit…

Dienstag..der längste tag (ohne techno musik) meines lebens…ich hab wirklich keine ahnung was mich geritten hat…wohl ein fall von kurzfristigen wahnsinn…jedenfalls um 8 raus..fruehstucken (ein muffin und 2 kaffe..stark..) ab in die stadt..wohnungen ansehen…wohnung eins im internet angepriesen mit einem preis von 350 $ und moebliert war auf einmal 500$ ohne moebel..schade eigentlich…wohnung zwei war im osten von vancouver..also nicht im guten osten sondern im schlechten osten…der gute osten ist runter von der insel (downtown)..der schlechte osten ist der bereich dazwischen..also osten der insel..east downtown..so will ich es mal nennen..also eastdowntown…oder genauer…kreuzung Hastings- und Mainstreet…das ist der ort an dem das leben pulsiert…und das im wahrsten sinne des wortes…menschen prügeln sich nutten bieten sich an ..oder werden vom freier geschlagen..menschen sitzen an der bushalte stelle und spritzen sich heroin…geklaute sachen werden auf dem boden verteilt und verkauft…und mitten drin..eine wohnung…10m² mit einem wunderschoenen ausblick auf eine mauer bad teilen mit 10 leuten kueche auch..500 im monat…hab mich dann doch dagegen entschieden…

weiter gings.vieleicht mal nach arbeit gucken..hellskitchen..netter laden so siehts jedenfalls im internet aus ..hab mit dem besitzer vorher mal geschrieben gehabt weil sie leute gesucht haben..also hin und mit „Aurelia“ (sie heist wirklich so) der kuechenchefin reden..da ich nur 2 monate bleiben will ist das zu kurz um mich einzuarbeiten..also tellerwäscher..10$ die stunde essen wenn ich schicht habe umsonnst getränke auch umsonnst alle 2 wochen bissel trinkgeld und jeden abend nach der arbeit ein freibier…glaub das letzte war dann der entscheidene begriff..“wann kann ich anfangen“..“was machst du heute abend um 18 uhr“..“ja nix?“ „doch arbeiten“…okey..das war 13 uhr..also 5 stunden nach dem ich los gelaufen bin…weiter wohnungen angucken…was schnuckliges gefunden..ca. 25m² im 9 stockwerk im schwulenviertel mit geiler aussicht aufs meer…“die nehm ich hier ist die anzahlung“…auf dem weg nach unten hab ich dann noch nen paar fragen gestellt „wo ist eigentlich die kueche und wieviele wohnen denn da“….wie sich raustellen sollte…mein zimmer hätte nen vorhang in die mitte bekommen und ich hätte es mir teilen muessen und jeder der in die kueche gewollt hätte wäre durch mein zimmer gekommen und das fuer 500$ im monat..war dann auch irgendwie nicht so mein fall..dann ging es weiter zur arbeit 18 uhr ..start (um 8 bin ich im hostel aufgebrochen)…

um 1 :30 war ich dann fertig..nach meinem bier wollt ich nur noch heim..nur wie..nach 30 minuten hab ich dann ne nachtbus station gefunden.als heim…um 2uhr nachts im hostel..nicht die zeit wo man erwartet bekanntschaften zu machen..vorallem nicht auf nen Dienstag..doch im tv raum saßen noch 3 einsame gestallten…ein mädel aus irland ein kerl aus holland und der DR. aus england. Aus irgend einem grund haben sie da gesessen und sich gegenseitig quizfragen gestellt..nach 20 minuten wusst ich eins..13 jahre deutsches schulsystem sind nicht foerderlich fuer eine gesunde allgemein bildung..kam mir richtig dumm vor als ich nicht das 4 element der 7 nebengruppe des perioden systems wusste…oder die 12 nach kommastelle von PI …wie sich später raustellte hatte ich es mit einem dr. der mathematik zu tun…und der hatte seit 2 tagen nciht geschlafen..ich traf ihn oft nach meinen nächtlichen eskapaden im aufentalts raum ueber irgendwelchen statistiken..um halb 3 hies es fuer mich dann aber dennoch schlafen..

am naechsten tag ging es wieder los auf wohnungssuche..nur nen bissel später diesmal..wieder nix gefunden..dafuer nen skateboard gekauft ein gebrauchtes..ueberall diese coolen kerle die ganz laessig durch die straßen skaten..ICH WILL AUCH DAZU GEHOEREN..also ab in den stanley park und lernen dieses ding zu fahren..schlag mich auch ganz gut..nur muss ich noch lernen zu bremsen..alles andere geht schon recht gut…dann wieder ins hostel…bissel mit den gesellen von gestern reden billiard spielen ..die tage vergingen mein portmonai wurde leichter und ich hatte immer noch keine wohnung…naja..egal..ab zum stanley park mit ein paar leuten aus dem hostel umher radeln erzählen bierchen trinken…nicht produktiv aber angenehm…Freitag war dann wieder arbeit angesagt..und es war die hoelle los..was der name ja schon zu vermuten lies..irgendwann gegen 1:30 war dann letzte bestellung..irgendwann gegen 3 war ich dann fertig..(kleine anmerkung zum verkehrssystem in vancouver..um 2:55 fährt das letzte ALLES…egal welches transsport mittel (abgesehen vom taxi) bis um 5 ist es erstmal tot…)..

ja klasse 3 uhr nachts Freitag abend in kitsilano..so heist der bezirk in dem ich arbeite…nach google maps sind es 6 kilometer zum hostel ..ich bezweifel das..das sind aufjedenfall mehr..ich bin den weg nämlich heim gelaufen…und es gibt wohl keinen schoeneren ort als die davie street an einem Freitag abend um halb 4…nutten transvestiten und wesen deren geschlecht ich nicht zu bestimmen mag..die ueblichen gras dealer paar junkies nen paar freundliche obdachlose grimmig schauende tuersteher..diverse japaner..aber auch polizei (war noch nie so happi über bigbrother)…nach 1 stunde fußmarsch wieder zurück im hostel..hellwach noch an den rechner bis um 5 uhr morgens zwischen durch noch im gemeinschaftsraum gewesen beim doktor…dann pennen..bis um 10 weil ich das zimmer wechseln musste..also um 10 raus..durch die stadt..wohnungssuche..um 18 uhr dann wieder auf arbeit..wieder um 3 nach hause..wieder davie street..um 4 wieder hostel.hey..ich hab nen alltag..ob er nun gut ist..darueber lässt sich streiten..

Sonntag das gleiche spiel..zimmer wechseln also um 10 raus (diesmal war ich cleverer und bin um 4 dann auch pennen gegangen) um 18 uhr arbeiten aber es war nix los.also waren wir um 1:30 (last call) raus…ich konnte den bus nehmen..welch traum..um 2 schon daheim..so frueh..was soll ich da nur machen..naja pennen..am Montag hab ich dann erfahren das der doktor durch gedreht ist..hat sich am Samstag abend wohl schwer dem alkohol zugeneigt..war manisch depressiv..hat dann 3 valium genommen und ist schlafen gegangen..das hatte er nach aussagen einiger leute seit 3 tagen wohl nicht mehr gemacht also das schalfen..am Montag morgen ist er dann zum flughafen hat sich ein flugticket nach calgari gekauft und wollte von da aus mit der nächsten maschiene nach rom..

er hat da nen bericht gesehen soll wohl ne schoene stadt sein (so waren seine plaene bevor er aufgebrochen ist) bezweifel das ich den jeh wieder sehe obwohl er meinte in 2-3 wochen ist er wieder im cambie…arme mathematiker..bin froh das ich das nie verstanden habe wenn die andere seite so aussieht…fuer mich hies es am Dienstag wohung ansehen..

Ward street 2703..das ist im osten..aber im guten osten..um genau zu sein glaub sued oestlich..vorort..so kommt es mir jedenfalls vor..kein stueck papier auf den straßen..keine obdachlosen..nix..gut unser garten zaun is braun..nicht weis..aber sonnst erinnert alles an ein spießer paradies….mein zimmer..wenn man es wirklich so bezeichnen will ist die alte besenkammer unter der treppe…meine matraze liegt direkt dadrunter weil es an der einen stelle nur ca. 1 meter hoch ist..also 2 X 1,60 meter sind nicht zu gebrauchen zum stehen..dann hab ich noch nen schreibtisch und nen kleinen schrank..der rest des zimmers denk mal sind noch mal so lang..also 2 meter lang 1,60 breit..aber auch 2,10 hoch…traumhafte aussicht auf einen bretterzaun…aber wen kuemmert das alles…kostet mich fuer 2 monate 600$ das is nen witz..

nun kommen wir aber zu meiner überschrift…warum ist das leben eine schlampe..ganz einfach..meine neuen vermieter sowie mein mitbewohner..hier unten im keller sind wir irgendwann mal 3..im haus über uns sollen dann noch 4 leute einziehen..nur wann steht noch nciht fest..jetzt sind wir 2 leute..ich und „Nikita“..ein schaetzungsweise 35 jahre alter russe…ja ihr habt richtig gehoert…in diesem haus spricht man russisch…ich kann es nicht glauben..ich weis noch wie ich am 11.4.07 um 11:55 raum 0,1 des von saldern gymnasiums verlassen habe..mit einem breiten grinsen in dem bewusstsein das es meine letzte stunde russisch war..und ich NIEWIEDER diese teuflische sprache sprechen werde….dieser vorsatz hat sich ja dann auch erledigt…Nastrowje….

ich meine ich hab echt kein problem damit das er russe ist..oder die vermieter..nur das schlimme ist…wie soll ich mein englisch verbessern wenn mein mitbewohner soviel englisch spricht wie ich russisch (also nicht wie auf meinem letzten zeugnis wo ich ne 2 hatte..sondern eher wie in den jahren davor)..hier gibt es immer ein witziges gestikulieren um sich zu verständigen…am Mittwoch bin ich dann eingezogen und konnte endlich mal lebensmittel einkaufen gehen und einfach nur eine stulle zum abendbrot essen..dieses ständige fastfood macht mich echt verrückt..nach einem gesunden 14 stunden schlaf bin ich dann heute wieder in die stadt wieder nach arbeit gucken…

denn ich arbeite bis jetz nur am weekend als tellerwäscher…hab mich wohl selber in diese possition gebracht da ich jede aufgabe in hoechstgeschwindigkeit erledigt habe..dadurch arbeite ich nur dann wenn wirklich viel los ist..und eine stunde später als alle anderen tellerwäscher (Damit mir nicht langweilig wird)….ein job fuer unter der woche muss jetz her..sonnst werd ich verrueckt..hatte jetzt 2 tage in denen ich wirklich NUR rumgelungert habe..da mein tolles neues heim kein internet hat (nach meiner vermieterin : „also das versteh ich nicht die vormieter hatten wlan und das hat alles funktioniert..und jetzt geht das nciht mehr ..nach meiner frage wo denn der router steht wurde ich nur voellig entgeistert angeguckt…dilettanten…!..also hab ich jetzt einen job der 8 stunden stehen ohne pause und viel arbeit bedeutet..11 kilometer fußmarsch zu meinem zimmer weil nix mehr fährt… nen zimmer in dem ich nur pennen kann..nen tv mit 7 sendern (5 englisch 1 chinesisch 1 franzoesisch) ein mitbewohner der nie da ist und wenn dann nicht spricht weil er es nicht kann …kein internet und nix zu tun…

…..schoene neue welt…..




still alive

Beim letzten mal hab ich ja erwähnt das wir nach Powell River unterwegs waren. Und das war auch eine..nunja sagen wir eine sehr interesannte erfahrung..Powell River ein 18000 seelen ort in dem sich untereinader trotzdem wohl alle kennen oder jedenfalls so tun. Angekommen wurden wir vom sohn der familie (andy) abgeholt. Nach kurzer (30 min) tour mit dem auto kamen wir auf der farm an..Hatch a bird..so der name.. hier trafen wir dann erstmal auf die familie..und die war doch groeßer als gedacht..als erstes begruesten uns erstmal Freddy, Max und Old Bob (die 3 hunde der familie) dann kam Helena (unsere neue gastmutter) und peter ( und ob ihr es mir glaubt oder nicht..ich wette mit euch es war der weihnachtsman..dicker bauch langer bart..hat alles gepasst..gut kein schlitten aber dafuer nen trecker und er war auch genauso nett) …nach kurzen geplenkel (glaub eine hauptaufgabe der kanadier..“How is it going“ ich kann es langsam nicht mehr hoeren ich meine was soll man darauf antworten „boar also bin seit 12 stunden unterwegs..HALLELUJA bin ich im arsch“ schwer auf englisch und macht wahrscheinlich nicht den besten eindruck..hab mir jetzt angewoehnt schneller als die kanadier zu sein..so seh ich wie sie reagieren und muss nur sagen „jeah me to“ (clever hä? ) ) also geplenkel..auf unser zimmer..unwesentlich groeßer als unser altes aber diesmal mit wesentlich groeßeren betten..aber wirklich zeit hatten wir nicht zum ausruhen..

es gab essen…und was es fuer essen gab…ich glaub wer mich kennt wird nur mit den kopf schuetteln..aber ihr glaubt gar nicht wie man sich nach 2-3 wochen fastfood über einen salat freut..und vorallem ueber einen salat der 20 minuten frueher gepflueckt wurde…das war nämlich die devise der familie „bird“ was aufn tisch kommt muss frisch sein..so ist man jeden nachmittag rausgegangen und hat gesammelt was man essen wollte..milch gabs so gut wie direkt vom euter…abends wird gezapft dann ab in kuehlschrank und morgens rauf auf die kornflakes…und so ähnlich verlief es dann auch mit dem kaese…es gibt wohl nix geileres als ein schwarzbrot (!!!) selbstgemachte butter und selbstgemachter käse…käse ja das bringt mich zur tierwelt…
da war reichlich los auf dem hof der birds..wie erwähnt die 3 hunde 1 katze (ein koenigliches tier) 5 kuehe 7 ziegen und 2 schweine..also..man hat mir gesagt es sind 2..ich glaub ja da steckten mehrere zusammen..die viecher waren einfach nur RIESIG…achja und ein paar ferkel (dazu später mehr)…Essen

Das war das thema bevor ich ausgeholt habe..ja essen viel und reichlich und oft sowieso..ein traum..täglich frisch und immer lecker..so hät ich leben koennen..nach dem essen ging es aber gleich wieder weiter..ab in die stadt…zum Blueberry festival..das GROEßTE ereigniss der stadt…leckerchen leckerchen und es ist wirklich interessant wieviel man auf blackberrys machen kann. überall gab es essen und egal was es zu essen gab es hatte was mit „blackberrys“ zu tun..nur eine sache gab es nicht auf diesem festival..alkohol…war toll zu sehen das man um 8 abends bei einem volksfest man langlaufen kann ohne sturzbesoffende jugendliche am straßenrand zu sehen..oder poeblende skinns…das hat mich doch sehr erfreut. Vom alkohol angelockt ging es dann auf einen verstecken hinterhof..dem „local locos“…eine kleine bar mit tiki buehne und einen haufen kiffer….!!! und wenn ich sage einen haufen..dann mein ich einen haufen…wir sind scheinbar in der alternativsten stadt kanadas gelandet..hier kifft alles…auch die leicht hyperaktive nachbarin „gay“ (ja sie hies wirklich so..ob man es so schreibt weis ich nicht)… der abend wurde dann aber immer länger ..man muss dazu sagen das wir schon eine reise von ca. 10 stunden bus / fähre / fuß hinter uns hatten..das geht doch ganz schoen in die knochen…und die musik..naja…sagen wir mal..chill out ist untertrieben…da wurde echt nur raggae gespielt..nicht so wirklich mein ding ohne klimper melodie und BUM BUM da wir aber in einen „goil menschen wir wollen party machen“ wahn dann nicht den letzten bus (9:55 uhr) und auf das angebot von „gay“ eingehen wollten das sie uns mit nimmt (was aber nicht vor 4 uhr morgens sein wird)…deshalb sind wir dann irgendwann gegen 1 nach hause getrampt (ja ich weis..boese idee..aber wir reden hier nicht von deutschland..hier ist das sone art volkssport..und man kommt sofot wieder ins geplenkel..)

was auch interessant war das dieses festival ja das groeßte ist…um punkt 10 uhr waren die straßen LEER…da war NIX keine menschenseele..NIEMAND..kein stand GAR NIX…als wär das alles nie passiert. Naja..also heim getrampt..das problem…“wo zum henker wohnen wir und vorallem..wie heißen eigentlich die leute“ nach 1-2 querstraßen falsch fahren haben wir dann auch unsere farm wieder gefunden…hatte mir ja vorher noch nen kopf gemacht wie wir rein kommen sollen aber das is in kanada echt nicht noetig (kleiner tipp fuer backpacker..NIEMAND schließt sein haus / auto ab also wenn ihr mal nen schlafplatz braucht einfach irgendwo rein huschen..nur aufpassen wo der waffenschrank ist…sonnst gibt es ein boeses erwachen) .

so endlich war dieser Freitag zuende..wasn tripp…nach unseren gasteltern bräuchten wir am Samstag nicht aufstehen …koennen ausschlafen…wochenende bedeutet frei..juhu…um 9 dann aufgestanden und nen bissel was gefuttert dann den restlichen tag am rechner verbracht bissel rumgegammelt und nen wireless router instaliert (gott schuetze diese technik) denn von da an brauchte ich fuers netz nicht mal mehr im wohnzimmer sein sondern konnte schoen vom bett aus „arbeiten“ was auch mein plan war..nur machte mir toni da nen strich durch die rechnung..wochenende bedeutet ja NICHT arbeiten…im gegesatz zu mir (ich wollte mich einfach an die regeln des hauses halten) musste sie natuerlich arbeiten (streber) …also war Sonntag dann aktion angesagt also huehnerstall ausmissten….wasn mist ;) …glaubt mir….viel mist..haben nach 2 stunden den halben fertig gehabt..dann war wieder relaxen angesagt…doch scheinbar hatte unsere gastfamilie nicht ganz mit uns gerechnet…am Montag haben wir dann den stall beendet..wir erfuhren dann das sie mal 5 japaner hatten die die gleiche arbeit machen sollten..haben irgendwie 4 tage dafuer gebraucht..deshalb dachten sie wohl wir wären erstmal beschäftigt..aber nicht mit uns..das ging ruck zuck war alles erledigt…nächste aufgabe unkrautjähten (meine mutter wird sich vieleicht erinnern wie sehr ich das immer gehasst habe..und finde ich immer noch..meiner meinung nach ist unkraut zupfen ZENSUR der natur!!! ) …

das gewächshaus war dann auch nach 2 tagen erledigt…dann wurden wir erstmal auf einen Hike geschickt..nach kiffen und trampen ein weiterer volkssport hier in kanada…wandern..wir wurden irgendwo im wald ausgesetzt (so sah es zumindest am anfang aus) und sollten dann unseren weg finden..toni hatte ein buch von helena bekommen in dem karten drin waren (aus dem jahr 1994)…aber cooles system hier…ein pfad zum wandern ist nicht wie in deutschland 1 meter breit und erkennbar als pfad..man hängt nen paar bunte schildchen an die bäume und den muss man folgen..WIE das bleibt einen selbst ueberlassen..nach 4 stunden bergklettern wandern und bärenkacke ausweichen kam dann aber der brueller „pfad gesperrt kein durchgang..waldarbeiten“ ….2 moeglichkeiten fuer uns..die 4 stunden zurück..oder auf gut glueck immer gerade aus…unsere wahl viel auf nr. 2 also rauf auf den weg der bau maschienen..immer gerade aus…nach glaub 1 stunde ging es dann auf eine art feldweg und da sahen wir dann nen putzigen kleinen bären…(wir hatten gott sei dank vorher ne diskusion mit helena und peter diese schwarbaeren sind echt nicht gefaehrlich und haben panik vor menschen…NUR wenn man zwischen mama baer und junior kommt koennte es probleme geben..) UND genau da lag unser problem..junior sahen wir..aber keine spur von mama baer…aus dem gleichen gespraech erfuhren wir das man einfach nur laut sein muss um sie zu verscheuchen..ich hoffe immer noch das niemand die sezene gesehen hat die dann passiert ist…2 total schockierte deutsche „touristen“ die lärment durch den wald gezogen sind…naja nach einer weiteren stunde kamen wir dann an ein tor an dem stand „privat kein durchgang“ damit war aber das gemeint wo wir herkamen..gott sei dank war gleich dahinter der highway..rauf da und weiter laufen..ab hier kannten wir den weg..zurueck zur farm..essen…aber vorher sind wir noch zum „powell lake“ gefahren kurz mal rein springen und erfrischen..den schweiß abwaschen..teils aus anstrengung der berge wegen teils aus angst der bären willen.das waren dann glaub auch schon DIE ereignisse da…was gabs noch…Achja der sohn (andy) hat mal so nebenbei gefragt ob ich am Freitag arbeiten „will“?…also um halb 6 raus..versuchen klar zu kommen auf die zeit..und dann gings los …tod des bauern es lebe der moebelpacker…13 stunden arbeit…13 stunden 1 haus 2 etagen und das in 1 großen lkw anhänger…(anmerkung des autoren : WÜRG!!!) …das tolle is ja..der besitzer des hauses war holzsammler (WIRKLICH…der typ hat bretter gesammelt..gibt es denn bitte was bescheuerteres) nach 10 minuten erklärung wie schoen das holz doch ist und wie TOLL!!! Konnt ich es dann wegschleppen….3 stunden lang…naja 13 stunden 130$ (DING DING DING) kann man immer gut gebrauchen..total ausgepowert zurück…nur noch pennen

Sonnst war nicht mehr viel los…bissel mit dem boot umher paddeln..bissel mit dem jeep umher fahren bissel wandern gehen..das war einfach nichts fuer mich..es hat mich krank gemacht ..dieses dorf…also zurück in die stadt..zurück nach Honkhouver (wie es von den leuten auf vancouver island gern genannt wird…wer mal in downtown war wird das verstehen)

around the island

eijeijei ein monat ist vorbei und was ist passiert…eigentlich nicht viel..nach 1 woche hatte ich genug von vancouver..jetz komm ich zurück gekrochen…1 monat bin ich jetz ganz schoen froehlich am reisen..und ganz schoen wenig am arbeiten..so hat ich mir das nicht vorgestellt…aber eins steht fest..jetz wird alles anders..eigene wohnung muss her…eigener job…ne lebensgrundlage schaffen…here we go

damit ihr euch meinen kleinen ausflug mal vorstellen koennt hier ein bild :)

das witzige is..ein monat reisen in kanada von farm zu farm springen..von stadt zu stadt kommen..und dennoch hab ich noch lange nicht soviel kilometer geschafft wie einer tour von berlin nach koeln..irgendwas ist hier falsch gelaufen

Arbeiten? …scheiß kapitalismus :(

is doch immer wieder das gleiche…monat is zuende..geld schon lange und in 2 tagen soll es weiter gehen in die große stadt…exzessiv leben..das brauch grundlage
heute mal bissel arbeiten gewesen
nach 14 stunden umzug bin ich jetz gebrettert wie sau…
und das im warsten sinne des wortest

hab heut dem sohn des bauerns geholfen bei seiner arbeit..er arbeite als umzugs-knecht..
also aufstehen um halb 6…bitter…sehr sehr bitter
dann ran an die arbeit..und lustig gings los..war nur halb so wild der erste umzug..die hatten den tag vorher fast alles geschafft
dann ging es aber zum eigentlich zielort

stellt euch den spießigsten amerikanischen kitschfilm suburban vor der wo geht…und den dann mal 2 weil is ja kanada hier..dann wisst ihr wo ich war…in einer welt wo alles schoen und eitel ist…und allen kindern die sonne aus dem arsch scheint..und wir innerhalb von einem tag einen lkw hänger voll laden konnten mit muell der sich die vergangenen jahre bei einer familie angelagert hat…aber damit konnt ich leben..hab ich ja daheim auch machen muessen….das schlimmste war eigentlich der 50 zoll plasma bildschirm den wir runter tragen mussten..gott hat ich ne panik das mit meinen grobmotorischen fähigkeiten kaputt zu machen

auch das war alles halb so wild…dann hat der „kunde“ uns aber über sein hobbi aufgeklärt

Koenig kunde ist nämlich leidenschaftlicher HOLZ sammler (WEH TEH EF??!!!) ja so hab ich auch reagiert..total geschockt über 300-400 bretter balken holz stuecke in einem sehr kleinen raum wurde ich dann aufgeklärt das dieses „awesome looking“ holz über 100 jahre alt ist..oder von den phillipinen oder oder oder..mein gott wie langweilig sowas sein kann vorallem wenn man nur die hälfte versteht

jedenfalls 14 stunden später
130$ reicher bin ich jetz bereit zurück in die große stadt zu gehen
also nicht heute..und nicht morgen
aber montag…ergo..in about 59 stunden dann :)
wuhu

und das geilste..gerade ne schoene email bekommen das sich Jese Rose (AUS BERLIN !!!!!) hier blicken lässt über nächstes weekend…da wird dann erstmal wieder schoen feiern gegangen..